Am nächsten Morgen fahren wir noch beim ‚Kiama-Blowhole‘ vorbei. Ein langer natürlicher Tunnel, in den der Wind die Wellen peitscht.